Gestaltungsmöglichkeiten des Leasingvertrages

Rechtlich handelt es sich um keinen Kreditvertrag. Der Leasingvertrag ist ein eigener Vertrag, welcher dem Mietvertrag sehr ähnelt. Dieser kann unterschiedlich gestaltet werden:

  • Mit oder ohne Kaufoption:
    Dem Leasingnehmer kann das Recht eingeräumt werden, das Leasingobjekt nach Ende der Vertragszeit zu einem bereits vereinbarten Preis zu erwerben.
  • Mit oder ohne Verlängerungsmöglichkeit:
    Der Leasingnehmer erhält vertraglich das Recht, nach Ablauf der Leasingdauer den Vertrag zu verlängern.
  • Amortisationsleasing oder Restwertleasing:

Beim Amortisationsleasing werden die Raten so bemessen, dass das Leasinggut in der Leasingdauer vollständig oder fast vollständig bezahlt wird.

Beim Restwertleasing wird, wie der Name sagt, ein Restwert vereinbart. Wird das Investitionsgut intensiver genutzt, so muss der Leasingnehmer die Wertdifferenz begleichen oder das Gut auf jeden Fall um den Restwert kaufen.

„Sale and lease back“

Diese Form ist dann erforderlich, wenn das Wirtschaftsgut bereits vom Nutzer gekauft wurde und erst dann über das Leasing finanziert werden soll. Der Leasingnehmer verkauft das Leasingobjekt an die A-Lease und least es anschließend sofort wieder zurück.

Kosten des Leasings

Die Höhe der Leasingraten sind abhängig von:

  • den Anschaffungskosten des Leasingobjekts,
  • der Höhe der Anzahlung,
  • der Laufzeit des Vertrages und
  • dem Restwert am Ende der Laufzeit.

Kauf oder Leasing?

Unterschiede für den Leasingnehmer:

  • Leasingraten gelten als Betriebsaufwand und verringern den Gewinn und die Ertragssteuern.
  • Die Abschreibung entfällt, da das Anlagegut beim Leasinggeber aktiviert wird.
  • Keine gesamte Kaufpreiszahlung, stattdessen laufende Leasingraten.
  • Die Leasingraten können den finanziellen Möglichkeiten angepasst werden.
  • Die Summe aller Leasingraten ist allerdings höher als der bare Kaufpreis.

Kredit oder Leasing?

Unterschiede für den Leasingnehmer:

  • Leasingraten sind zur Gänze Betriebsaufwände. Von den Kreditrückzahlungen ist jedoch nur der Zinsanteil ein Aufwand (NICHT der Tilgungsanteil!).
  • Beim Leasing sind die Kreditwürdigkeitsanforderungen geringer.

Vorteile vom Leasing

  • Leasing führt nicht zu einer sofortigen Belastung der Liquidität (Leasing-Gegenstand muss nicht im Voraus bezahlt werden).
  • Die monatliche Leasing-Zahlung wird vorher fest vereinbart.
  • Steuerersparnis, da Leasing laufende Kosten (Betriebsausgaben) verursacht.
  • Leasing erhöht die Flexibilität des Unternehmens.